Gesches Foodblog

Zucchini Nudeln mit Tomatensoße

|

Zucchini Nudeln

Ein wenig ist auch bei uns der Low-Carb-Trend angekommen. Obwohl ich mich mit dem Gedanken weniger Getreide zu essen noch nicht so ganz anfreunden kann. Irgendwie fehlt da was! Und ohne Nudeln kann ich nicht leben und ohne Brot schon garnicht. Aber der Gesundheit schadet es sicher nicht, mal ein wenig auf das ganze raffinierte Zeug zu verzichten. Zumindest abends ;) Und keine Sorge es wird auch weiterhin Süßes und Nudeln hier geben. Aber dazu auch noch ein paar Rezepte mit ein paar Kohlenhydraten weniger.

Aber diese “Nudeln” sind ein ganz passabler Ersatz für echte Nudeln. Dünne Zucchinistreifen mit einer fruchtigen Tomatensoße, da kann man sich schonmal kurzzeitig einreden es seien echte Hartweizennudeln. Aber zwei Vorteile haben sie: man kann unglaublich viel davon ohne schlechtes Gewissen futtern und der al dente-/Knackigkeitsfaktor ist deutlich besser als bei anderen Nudeln ;)

Mit diesem Rezept hab ich auch noch eine Freundin glücklich gemacht, die absoluter Nudel-Junkie ist, seit einiger Zeit aber keine Pasta mehr verträgt. So hab ich unseren Abend gerettet und ihr eine Ersatz für die geliebte Pasta serviert.

Für 2 Personen

3 Zucchini
Saft 1/2 Zitrone
1/2 TL Salz
2 EL Olivenöl

1 Dose Tomaten
1/2 Päckchen passierte Tomaten
1/2 Glas Weißwein
2 EL Olivenöl
1 rote Zwiebel
Kräuter (frisch oder getrocknet: Lorbeer, Oregano, Thymian, Basilikum, Rosmarin)
Salz
Pfeffer
Zucker
1 – 2 TL Balsamico
Chili

  • Die Zucchini mit einem Juliennschneider in Spaghetti schneiden oder mit den Sparschäler zu Bandnudeln verarbeiten. Mit Zitrone, Olivenöl und etwas Salz in eine Schüssel geben und ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Zwiebel würfeln und in einer Pfanne mit zwei Esslöffeln Olivenöl glasig dünsten.
  • Mit dem Weißwein ablöschen und kurz aufkochen lassen. Die passierten Tomaten zugeben und die Dosentomaten hacken und ebenfalls in die Pfanne geben. Kräuter, Salz, Pfeffer, Chili und Balsamico sowie einen Teelöffel Zucker dazugeben. Deckel drauf und mindestens 15 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen.
  • Die Soße nochmal abschmecken und die Zucchini Nudeln dazugeben und ein paar Minuten warm werden lassen.
  • Wir hatten dazu noch grüne Oliven mit Kräutern und Mozzarella-Würfel …
  • Fertig!

9 Kommentare

  1. Hallo Gesche,

    dass wird mein Essen für heute Abend und Mrgen sein!

    LG Jana

    • Dann lass es Dir schmecken, aber mach reichlich – davon brauch man doch was mehr ;)
      Liebe Grüße zurück :)

  2. Hallo Gesche,
    das Rezept liest sich so lecker, dass ich es sicherlich bald ausprobieren werde, da ich zudem auch eine Zucchinibegeisterte bin.
    Und schön finde ich es, dass ich dank Twitter deinen Blog entdeckt habe :)
    Liebe Grüße, Eva

    • Hallo Eva,
      über das Rezept bin ich heute auch nochmal gestolpert – das ist wirklich empfehlenswert!
      Dann hat das Getwittere ja endlich einen Sinn ;))
      Dein Blog gefällt mir auch sehr gut, vor allem die Fotografie-Artikel. Ich überlege auch schon länger, ob ich dazu mal was schreiben soll …

      Liebe Grüße und guten Appetit!
      Gesche

      • Hallo Gesche,
        ich würde es klasse finden, auch hier Fotografie-Artikel zu lesen, denn ich liebe es einfach, anderen über die Schulter zu schauen, vor allem wenn es ums Fotografieren geht :))
        Liebe Grüße, Eva

        PS: und Rezept will ich dann am WE ausprobieren :)

        • Hallo Eva,
          na, das ist doch mal ein Auftrag ;)
          Freut mich, dass Dir meine Sachen gefallen. Und als nächstes ist mal ein Fotoartikel dran… Deine Beiträge über Fotografie/Bildbearbeitung find ich super! Wie Du schon sagst – immer schön mal neue Ideen zu sehen ;)
          Viele liebe Grüße zurück
          Gesche :)

          P.S. Guten Appetit! Bin auf Deine Bilder von dem Essen gespannt :))

  3. hmm, von Attila Hildmann inspiriert, richtig? lieeeebe ich

  4. Pingback: Cremige Zucchininudeln mit Avocado-Cashew-Soße | Reine Topfsache