Gesches Foodblog

Vanille-Himbeer-Macarons

|

Vanille-Himbeer-Macarons

Ich weiß gar nicht, was alle immer haben? So schwer war das nicht. Aber vielleicht hatte ich einfach nur Glück beim ersten Versuch ;)

Die Macarons kamen gerade richtig zu Ostern. So als kleines Geschenk. Und in einem kleinen Einmachglas verpackt machen die auch richtig was her und lassen sich ohne Verletzungen transportieren.

Glücklicherweise hab ich Aurélies Videos bei Youtube gefunden. Damit war das Macarons-Machen halb so schlimm. Und weil ich ein sehr fauler Mensch bin, hab ich mir das Sieben zum größten Teil gespart und es hat trotzdem funktioniert ;) Also ich mache ja gerne aufwändige Gerichte, aber eine halbe Stunde lang Zucker und Mandel sieben ist mir viel zu langweilig. Also habe ich ein paar kleine Stückchen in Kauf genommen und es hat sich niemand beschwert!

Ich hab auch schon ganz viele Ideen für meine nächsten Testreihen… Seid also gespannt!

Für etwa 50 Macaron-Schalen

Macarons
2 Eiweiß (etwa 55 g) Zimmertemperatur
15 g Zucker
120 g Puderzucker
70 g gemahlene Madeln (etwa die Hälfte davon war geröstet und es hat super geschmeckt)
Mark einer Vanilleschote

Füllung
50 g weiße Schokolade
10 g Sahne
2 TL Himbeerpulver

  • Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Bei Bedarf mit einem 2-Euro-Stück als Schablone Kreise aufs Backpapier zeichnen und andersherum auf das Backblech legen.
  • Einen Spritzbeutel oder einen Gefrierbeutel bereitlegen.
  • Für die Macarons den Puderzucker portionsweise mit den Mandeln in der Küchenmaschine oder in einem Multihacker ganz fein mahlen.
  • Diese Mischung durch ein feines Sieb drücken. (Nach 10 Minuten hatte ich keine Lust mehr und es hat auch ohne funktioniert ;))
  • Das Eiweiß mit dem Mixer aufschlagen, nach wenigen „Umdrehungen“ den Zucker zugeben.
  • Weiter mixen bis der Eischnee schön fest und glänzend ist. Das Vanillemark untermixen.
  • Jetzt mit dem Teigschaber oder einem Löffel die Mandel-Puderzucker-Mischung in etwa 3 – 4 Portionen unterheben. Hier schnell arbeiten und nicht zu lange rühren, sonst wird die Masse zu weich.
  • Die Masse in den Gefrierbeutel füllen und eine Spitze abschneiden.
  • Auf die vorbereiteten Backpapier-Bleche Kreise spritzen.
    Macarons auf Backpapier spritzen
  • Die Macarons etwa 20 – 30 Minuten antrocknen lassen. So bildet sich eine dünne Haut und später beim Backen der Fuß.
  • Den Ofen auf 140°C Umluft vorheizen.
  • Die angetrockneten Macarons etwa 10 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit unbedingt gucken gehen, damit die Macarons nicht braun werden.
  • Die Macarons aus dem Ofen nehmen und mit dem Backpapier auf eine kalte Fläche legen. So lassen sich die Macarons besser vom Papier lösen. Nach 10 Minuten lassen sich die Macarons vom Papier lösen. Wenn die Macarons kleben, sind sie nicht lang genug gebacken.
    Macarons frisch aus dem Ofen
  • Für die Ganache-Füllung die Schokolade grob hacken und im Wasserbad schmelzen. Sahne und Fruchtpulver zugeben und gut verrühren.
  • Die Ganache abkühlen lassen und anschließend zwei passende Macarons-Hälften damit „zusammenkleben“. Bei mir hat die Ganache nicht ganz gereicht, also hab ich Nuss-Nougat-Creme für die übrigen Macarons benutzt – funktioniert auch super!
  • Die Macarons anschließend trocken aufbewahren und innerhalb einer Woche aufessen. Oder verschenken! Oder verstecken, damit für einen selbst mehr über bleibt ;)
  • Fertig!

5 Kommentare

  1. Pingback: Macarons selber machen, ich geb auf

  2. Himbeerpulver? Wo bekommt man das denn?

  3. Gibt’s ne Alternative zum Himbeerpulver?

    • Vielleicht funktioniert auch Marmelade. Oder Liköre oder Sirup. Ich such später mal ein paar Rezepte raus :))