Gesches Foodblog

Tsukemono – japanische Pickles

|

Tsukemono mit lila Rettich und Radieschen

Tsukemono mit Gurke

Oder auch eingelegtes Gemüse auf japanische Art… Eine nette Alternative zum Salat.
Ich hatte noch einen lustigen lila Rettich im Kühlschrank, der dringend weg musste.  Und da fiel mir diese Zubereitungsart wieder ein. Schön frisch und knackig und nicht so sauer wie deutsches Eingelegtes. Außerdem lässt sich das Gemüse ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren. Natürlich ist das hier nur eine Art der Zubereitung und wie immer hab ich auch etwas am Rezept rumgeschraubt, aber es lohnt sich ein wenig nachzulesen.

Die Rezepte hab ich über den Bento-Lunch-Blog bei Wagashi-Maniac gefunden. Danke Mädels :))

Lila Rettich

Heute gibt’s Rettich mit Radieschen und Gurken. Ich hab’s aber auch schon mit Paprika und Chinakohl ausprobiert – auch sehr gut! Demnächst werden auf jeden fall noch weitere Testreihen folgen…

Und wie man sieht ist alleine der lila Rettich ist schon einen Blogeintrag wert. Netterweise ist er auch nach dem Schälen noch ein wenig lila. Die Radieschen passen farblich und geschmacklich bestens.

Tsukemono mit Rettich und Radieschen

1 lila Rettich
5 Radieschen
1 EL Salz
1/2 Knoblauchzehe
5 EL Reisessig
1 EL Mirin
Wasser

  • Den Rettich schälen, längs halbieren und in gleichmäßige Scheiben schneiden. Etwa 4 mm dick.
  • Die Radieschen waschen, Wurzeln und Blätter abschneiden. Die Radieschen vierteln.
  • Rettich und Radieschen mit 1 EL Salz in einen Gefrierbeutel geben, gut mischen und einmal leicht durchkneten. Alles etwa 10 – 15 Minuten ziehen lassen.
    Rettich und Radieschen salzen
  • Nach dem Ziehen, das Gemüse in ein Sieb geben und kurz abspülen, damit’s später nicht zu salzig wird.
  • Das abgetropfte Gemüse in ein passendes und verschließbares Gefäß geben.
  • Den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden und zum Gemüse geben.
  • Reisessig und Mirin dazugeben und mit Wasser auffüllen. Das Gemüse sollte geradeso bedeckt sein.
  • Mindestens 20 Minuten ziehen lassen, am besten aber über Nacht im Kühlschrank.
  • Das Gemüse hält sich im Kühlschrank etwa 1 Woche.
  • Vor dem Servieren abtropfen lassen und bei Bedarf mit Sojasoße nachwürzen.
  • Nach einem Tag werden die Radieschen etwas blasser under der Rettich wird rosa, dafür schmeckt es aber um so besser ;)

 

Tsukemono mit Gurke

1/2 Gurke
1 TL Salz
1 EL Reisessig
1 TL Mirin
1 TL Sesamöl

  • Die Gurke teilweise schälen, halbieren, entkernen und in gleichmäßige Scheiben schneiden.Gurke für Tsukemono schneidenGurke
  • Die Gurke mit 1 TL Salz in einen Gefrierbeutel geben und vorsichtig durchkneten. Das Salz soll gleichmäßig verteilt sein.
  • Etwa 10 Minuten ziehen lassen.
  • Die Gurke in ein Sieb geben und kurz abspülen.
  • Die abgetropfte Gurke mit den restlichen Zutaten mischen und servieren.