Gesches Foodblog

Tofu und Sobanudeln mit Zitronen-Ingwer-Dressing

|

Heute gibt’s mal wieder ein japanisch angehauchtes Rezept. Diese Nudeln schmecken lauwarm und kalt super. Inspiriert hat mich steamy kitchen, aber ich hab natürlich ein paar Anpassungen vorgenommen… Das Dressing ist der Hammer! Schön frisch und mit ordentlich Karacho durch Chili und Knoblauch. Zahnarzttermine sollte man danach besser nicht antreten ;) Dieses Gericht macht sich gut als Teil eines asiatischen Abends oder auch einfach so. Schnell zubereitet und glutenfrei und vegan ist es auch noch. Dafür muss man aber auf die richtigen Nudeln achten. Viele Soba-Nudeln enthalten auch noch Weizen, diese sind aus dem Bioladen und enthalten neben Buchweizen noch Süßkartoffel (wenn ich mich richtig erinnere ;)).

200 g Soba-Nudeln (aus dem Asia- oder Bioladen)
1 Block Tofu
1 EL gerösteter Sesam
1 Frühlingszwiebel

Dressing
Schale einer Zitrone
2,5 cm Ingwer
1 kleine Knoblauchzehe
1 EL Honig
3/4 TL Chili (oder nach Geschmack)
1 EL Zitronensaft
3 EL Reisessig
3 EL Sojasoße
3 EL Sesamöl

  • Die Nudeln nach Anleitung gar kochen und anschließend unter kaltem Wasser gründlich abspülen.
  • Den Tofu abtupfen und in Würfel schneiden. Eine antihaft beschichtete Pfanne erhitzen und 2 EL Öl hineingeben. Den Tofu braten bis er von allen Seiten langsam golden und knusprig wird.
  • Für das Dressing alle Zutaten außer dem Öl im Mörser fein reiben oder mit dem Pürierstab mixen. Zum Schluss das Öl dazugeben und eventuell noch mit Salz abschmecken.
  • Die Nudeln mit 2/3 des Dressings mischen, den Tofu dazugeben und alles nocheinmal gründlich mischen. Das restliche Dressing darübergeben und mit Sesam und fein geschnittener Frühlingszwiebel garnieren.
  • Fertig!

Kommentare sind deaktiviert.