Gesches Foodblog

Sushi-Kugeln oder Temari-Sushi

|

Ich bin ein großer Sushi-Fan. Nicht nur zum Essen sondern auch zum Selbermachen ;) Aber dafür brauch ich locker ein paar Stündchen (weniger geht auch, aber dann macht’s nicht so viel Spaß…) Diesmal musste es aber schneller gehen und so hab ich die Sushi-Zutaten zusammen gemixt und kleine Kugeln geformt. Das geht doch schneller als die normalen Rollen, sieht schön aus und lässt sich auch einfach mit den Fingern essen.
Im Orginal heißen diese Kugeln Temari-Sushi. Normalerweise sind das kleine Reiskugeln, die mit Fisch oder Gemüse belegt werden (ähnliche wie Nigiri – die länglich ovalen Reisbällchen mit Fisch).
Das richtige Temari-Sushi probier ich demnächst auch noch aus. Dies ist also noch lange nicht der letzte Sushi-Artikel ;)

Für einen Teller Sushi (ich hab leider nicht gezählt)

3/4 Kaffebecher Sushireis
1 knappen Becher Wasser

3 EL Reisessig
1 TL Zucker
1/2 TL Salz

4 EL Sesam (weiß und schwarz)
2 Noriblätter
3 Scheiben Räucherlachs

  • Den Sushireis gründlich waschen. Dazu den Reis in einen Topf geben und kaltes Wasser dazugeben. Den Reis mit den Händen vorsichtig rühren und leicht zwischen den Fingern reiben. Das Wasser wegschütten und von vorne anfangen bis das Wasser möglichst klar bleibt. Das dauert so etwa 5 Durchgänge.
  • Den Reis in ein Sieb geben und 30 Minuten trocknen lassen.
  • Jetzt den Reis mit etwas weniger als einer Tasse Wasser aufsetzen. Mit geschlossenem Deckel aufkochen und noch etwa 18 Minuten quellen lassen. Anschließend den Topf mit einem sauberen Tuch oder einem Stück Küchenrolle bedecken und etwa 20 Minuten ausdampfen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Essig mit Salz und Zucker vermischen. In der Mikrowelle erhitzen, damit sich Salz und Zucker auflösen.
  • Die Noriblätter mit einer Schere in kleine Stücke schneiden. Ich hab die Blätter mehrmals gefaltet und dann wild drauf los geschnibbelt.
  • Den Lachs ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
  • Den Sesam ohne Öl vorsichtig rösten. Immer schön rühren, sonst brennt er an. Sofort aus der Pfanne nehmen, wenn er duftet.
  • Wenn der Reis etwas abgekühlt ist die Essigmischung vorsichtig untermischen.
  • Anschließend Nori und Lachs und Sesam unterheben und mit feuchten Händen kleine Kugeln formen und fest zusammen drücken.
  • Ich hab die Kugeln an einem recht warmen Tag gemacht (deswegen auch der Räucherlachs) und damit das Sushi nicht zu schnell zu warm wird, hab ich einfach zwei Kühlakkus unter den Teller gelegt…
  • Mit Wasabi und Sojasoße servieren.
  • Lecker!!!

2 Kommentare

  1. Meinst Du einen richtigen Kaffee-Becher oder eine Tasse? Steht auf meiner To-Do-Liste & mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen. :-)
    Lg Janine

    • Das kannst Du Dir aussuchen – je nachdem wie viel Sushi-Hunger Du hast. Hauptsache Du nimmst zum Wasser und Reis abmessen die gleiche Tasse.
      Ich hab so einen großen Becher verwendet…
      Viele liebe Grüße
      Gesche :)