Gesches Foodblog

Sommerrollen

|

Der Sommer lässt zwar auf sich warten, aber diese tollen Rollen schmecken auch bei bewölktem und regnendem Himmel ;) Bei heißem Wetter sind sie natürlich noch besser – schön leicht und frisch. Die Rollen sind nicht schwer zuzubereiten, aber doch etwas aufwändiger. Nach ein paar Versuchen geht’s aber recht schnell. Und je nach Mitessern kann man auch einfach jeden seine eigenen Rollen basteln lassen ;)

Sehr allergen- und histaminarm und auch noch ganz ohne tierische Produkte… Ganz nach Geschmack kann man einwickeln was schmeckt. Es funktioniert natürlich auch gebratenes Fleisch oder Mango. Normalerweise kommen noch reichlich frische Kräuter rein wie Koriander, Thaibasilikum oder Minze. Die hatte ich nicht da und die Geschäfte haben in unseren Breitengraden Sonntags leider geschlossen, sodass unsere Rollen ohne Kräuter auskommen mussten…

Für 2 – 3 Personen

10 – 15 Blatt Reispapier (Durchmesser 22cm)
100 g Reisvermicelli (dünne Reisnudeln)
200 g Tofu (ein Block)
4 EL Sojasoße
2 EL Mirin
1 TL Chilisoße (Sriracha)
1 Möhre
1/2 Gurke
1 Frühlingszwiebel
5 große Blätter Eisbergsalat

  • Reichlich Wasser zum Kochen bringen und die Reisnudeln in eine Schüssel geben und mit dem kochenden Wasser übergießen. Etwa 10 Minuten ziehen lassen bis die Nudeln weich sind. Anschließend in ein Sieb geben, gründlich mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen.

  • Den Tofu mit Küchenpapier trocknen und in Stäbchen schneiden.
  • Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu von allen Seiten braten bis er etwas Farbe gekriegt hat. Wenn alle Seiten einigermaßen golden sind, die Hitze runterschalten und mit Sojasoße, Mirin (falls nicht vorhanden einfach einen 1/2 TL Zucker dazugeben) und Chilisoße ablöschen und vorsichtig köcheln lassen. Die Tofustücke immer wieder wenden, damit alle Seiten Sojasoße abbekommen. Wenn die Soße dick einreduziert ist die Pfanne von der Flamme nehmen. Das dauert so etwa 10 Minuten.
  • In der Zwischenzeit Möhren, Gurken und Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden. Ich benutze für festes Gemüse immer mein Geheimwerkzeug – ein Julienneschneider, also ein Sparschäler mit Zähnen. Den Salat putzen und in kleiner Stücke zupfen.
  • Warmes Wasser in eine flache Schüssel geben. Die Schale muss etwas größer als die Reispapierblätter sein.
  • Alle Zutaten bereitstellen und los geht die Bastelei:
  • Ein Reispapier in das Wasser legen. Sobald das Blatt weich wird, rausnehmen und auf ein sauberes Küchentuch legen und vorsichtig trocken tupfen. Jetzt kommen nach Geschmack die Zutaten drauf. Die Seiten nach innen klappen und zusammenrollen.





  • Soviele Rollen wie Zeit und Hunger da sind zusammenbauen und auf einem Teller drapieren.
  • Für den Dip die Hoisinsoße, Erdnussbutter und ein paar Löffel Wasser und Chili in ein Schälchen geben. Etwa 20 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen und glattrühren. Sweet Chilisoße schmeckt auch sehr gut dazu!

  • Fertig!