Gesches Foodblog

Selbstgemachtes Mandelmuß

|

selbstgemachtes Mandelmuß

Ich liebe Nussmuß, allen voran natürlich die gute Erdnussbutter! Neuerdings sehr beliebt als Dip für Apfelspalten mit etwas Honig und Zimt … Aber wer schonmal andere Sorten als Erdnussbutter probieren wollte weiß, dass man vorher einen Kredit aufnehmen sollte ;) Im Bioladen gibt es mittlerweile wirklich viele Sorten von Macadamia über Cashew bis Mandel, allerdings bin ich dann doch etwas zu geizig für ein kleines Glas 10 Euro auszugeben. Prinzipiell geb’ ich gerne reichlich Geld für Essen aus, aber manchmal überkommt mich eben doch die Sparwut ;)

Also dachte ich mir vor einiger Zeit, das muss man doch auch selber machen können. Nach ein bisschen Internetrecherche war klar, es geht. Und weil ich ja auch einen Super-Standmixer habe, sollte das kein Problem sein. Eigentlich!

Der dritte Versuch hat nun endlich funktioniert. Es ist nicht schwer aber man braucht doch etwas Geduld! Und in nächster Zeit werdet Ihr noch viele Rezepte sehen. Heute gibt es das Grundrezept, ganz ohne Chichi, aber ich hab schon ganz viele Ideen wie man das Zeug aufpimpen kann!

Das Aufwändigste an der ganzen Geschichte ist, die Nussbutter aus dem Mixer raus zu kriegen. Die ist so zäh, dass sie sich freiwillig keinen Millimeter bewegt. Aber mit den Resten im Mixer kann man anschließend noch eine Portion Mandelmilch machen oder einen leckeren Shake.

selbstgemachtes Mandelmuß

Für so ein 290 ml Weck-Glas braucht Ihr

ca. 300 g ungeschälte Mandeln
1/2 TL Salz (optional)

einen guten Standmixer oder eine Küchenmaschine

  • Die Mandeln ohne Fett in einer Pfanne ein paar Minuten rösten. Sie sollten anfangen zu duften, aber nicht zu dunkel werden.
  • Die Mandeln auf einen Teller geben und abkühlen lassen.
  • Nach ca. 20 Minuten sollten die Mandeln kalt genug sein.
  • Jetzt Mandeln und Salz in den Mixer geben und auf kleinster Stufe anfangen.
  • Die Mandeln werden schnell gemahlen. Immer weiter mixen und bei Bedarf stoppen und die Paste von den Seiten kratzen.
  • Langsam werden die Mandeln zu einer Paste. Sollte die Masse oder der Mixer zu heiß werden, zwischendurch mal 10 Minuten Pause einlegen.
  • Immer weiter mixen bis die Mandeln beginnen Öl abzugeben. Sobald das geschieht, langsam den Mixer hochdrehen. Allerdings wird dann die Masse schnell heiß, also Pause machen!
  • Wenn die Mandelbutter fein genug ist, aus dem Mixer löffeln und in ein Glas füllen.
  • Am besten im Kühlschrank aufbewahren.
  • Die Reste im Mixer könnt Ihr mit etwas Wasser zu Mandelmilch weiter verarbeiten. Ich hab noch etwas Obst und zum süßen ein paar Trockenfrüchte zu gegeben und fertig war der Frühstücksshake!
  • Fertig!
  • Schmeckt auf Brot, zu Obst, zum Salat oder im Smoothie. Oder einfach so aus dem Glas gelöffelt ;)

selbstgemachtes Mandelmuß

Heute mal ausnahmsweise ein Frühstücks-iPhone-Foto ;)

7 Kommentare

  1. Super! Vielen lieben Dank für das Rezept, ich will auch unbedingt mal Nussmus selber machen. Erstens weil es wirklich ziemlich teuer ist und zweitens ist seit zwei Monaten kein Cashewmus mehr zu bekommen :-(

    Lieben Gruß Heike

    • Viel Spaß :) Ich überleg auch schon, was ich als nächstes mache … Cashew und Macadamia stehen ganz oben auf der Liste. Obwohl geröstete Haselnüsse bestimmt auch grandios sind! Ich werde berichten :)
      Lieben Gruß
      Gesche

  2. Wow!
    Deine Bilder sind einfach grandios!
    Und die Rezepte sind so abwechslungsreich, daß ich sofort Lust bekomme was nachzukochen!

    Liebe Grüße
    Suse

    • Hi Suse,
      freut mich :)
      Dann hab ich ja mein Ziel erreicht – Dich zum Kochen zu bringen ;)
      Viele liebe Grüße
      Gesche :)

  3. wow, gerade Euere Seite das erste Mal entdeckt.
    Durchweg toller Geschmack, geschmackvolle Ideen und Bilder!

    Die Präsentation Euere Gerichte wäre und ist genau mein Stil!
    Super gemacht…

    Gruß aus München

    • Danke, danke, danke :)
      Freu mich immer wieder über so nette Komplimente – der Tag ist gerettet ;)
      Liebe Grüße aus Aachen
      Gesche

  4. Hallo, sieht ja toll aus :)
    darf ich fragen welche Küchenmaschine du benutzt?
    LG
    Natalie