Gesches Foodblog

Rucola mit Ziegenkäse

|

Heute hab ich auch mal wieder eine tolle Entdeckung gemacht: Wenn unser Kühlschrank fast leer ist und ich keine Lust zum Einkaufen hab, werd ich erst richtig kreativ. Unsere Vorräte haben noch ein Fischfilet für den Ofen und ein paar Kartoffeln hergegeben, aber das reicht meinem Hunger nicht und außerdem hätt‘ ich dann nichts zum Fotografieren und Bloggen gehabt ;)

Also ran an den Kühschrank und die Vorräte geplündert! Ich hab Rucola, Orangen, Speck und Ziegenfrischkäse gefunden. Und die verstehen sich sehr gut!

Für 2 Personen

1 Bund Rucola
1 Blutorange
1 Rolle Ziegenfrischkäse
4 Scheiben Bacon
1 Frühlingszwiebel

2 EL Orangensaft (Rest aus der filetierten Orange)
1 EL weißer Balsamico
3 EL Olivenöl
1 TL Kürbiskernöl
1 TL scharfer Senf
1 TL Ahornsirup
Salz

  • Den Frischkäse in den Tiefkühler legen bis er gebraucht wird.
  • Den Rucola waschen und zu lange Stiele abschneiden. Abtropfen lassen und nach Geschmack etwas kleiner hacken.
    Die Orange filetieren und die Reste in ein Schälchen ausdrücken.
  • Für die Vinaigrette Senf, Essig und Ahornsirup in den Orangensaft rühren. Salz dazugeben und langsam das Öl einrühren.
  • Die Frühlingszwiebel schräg in dünne Scheiben schneiden und beiseite legen.
  • Die Baconscheiben halbieren. Den Käse aus dem Tiefkühler nehmen und in 4 Scheiben schneiden. Jede Scheibe über kreuz in zwei halbe Scheiben Bacon wickeln.
  • In einer kleinen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Käsehäppchen von beiden Seiten etwa 2 Minuten braten. Der Speck sollte ein wenig Farbe kriegen, aber der Käse darf nicht zu heiß werden, sonst läuft er weg (deshalb auch der Tiefkühler).
  • In der Zwischenzeit den Salat auf zwei Teller verteilen und die Orangenfilets darauf legen. Die Frühlingszwiebel auf den Salat streuen, den Käse darauflegen und mit der Vinaigrette beträufeln.
    Nach Geschmack noch etwas schwarzen Pfeffer zu dem Salat geben.
  • Fertig!

2 Kommentare

  1. Ich kriege auch immer die besten Ideen, wenn die Vorräte fast alle sind… ;-)

    Super Rezept! Schade nur, dass ich die Zutaten gerade nicht in meinem Kühlschrank habe.