Gesches Foodblog

Rosenkohl aus dem Ofen

|

Ich weiß mir wird kaum jemand glauben, aber Rosenkohl ist ein vollkommen missverstandenes und unterschätztes Gemüse. Er ist handlich, vorportioniert, günstig, gesund und das Beste ist: er ist auch noch richtig lecker!!!

Mit diesem und vielen folgenden Rezepten werde ich das Image des Rosenkohls ein wenig aufpolieren. Hier im Haushalt konnte ich heute schonmal ein paar Pluspunkte für den Rosenkohl sammeln. Der Kohl wurde kurz blanchiert und anschließend mit etwas “Zusatz-Geschmack” gebacken. Für mehr Action sorgten heute Mandelblätter, getrocknete Cranberries, Balsamico, Honig und etwas Chili. Eine schöne Mischung aus süß, sauer und würzig und mit ein wenig Knusper!

Für 3 – 4 Portionen

750 g Rosenkohl (ein Netz)
1 rote Zwiebel
1 Hand Cranberries (getrocknet)
1 Hand Mandelblätter
1 EL Honig
1 EL Balsamico
5 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Chili

1 Tasse Hirse
1,5 Tassen Wasser
1 TL Salz

  • Vom Rosenkohl die äußeren Blätter entfernen, den Strunk abschneiden und den Kohl halbieren.
  • Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
  • Einen Topf mit Wasser aufsetzen. Wenn das Wasser kocht, ordentlich salzen und den Rosenkohl etwa 4 – 5 Minuten blanchieren.
  • Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  • Die Hirse waschen und mit Wasser und Salz aufsetzen. Aufkochen und anschließend 15 – 20 Minuten quellen lassen.
  • Die Marinade aus Honig, Balsamico, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Chili zusammenrühren.
  • Den blanchierten Rosenkohl in eine flache, ofenfeste Form geben. Mit Marinade, Cranberries, Mandelblättern und Zwiebel mischen und in den vorgehizten Ofen schieben.
  • Etwa 20 – 30 Minuten backen, ab und zu umrühren. Der Rosenkohl ist fertig, sobald die Zwiebeln und Mandelblätter langsam braun werden.
  • Mit der Hirse servieren oder als Beilage zu (fast) jedem anderen Essen ;)

Ein Kommentar

  1. Mir ist es ein Rätsel wie man Rosenkohl nicht mögen kann. Der ist doch sooo lecker. Deine Variante hört sich unverschämt gut an :)