Gesches Foodblog

Porridge – mein Treibstoff zum Frühstück

| | 14 Kommentare

Porridge mit Beeren, Banane und Nüssen

Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler! Das ist seit der Schwangerschaft mein neues Motto. Und jetzt als stillende Neu-Mutti erst recht! Ich hab ständig Hunger. Immerhin ernähre ich ja jetzt auch die neue Mitesserin. Ich hab gelesen, dass man einen Mehrbedarf von etwa 500 Kalorien hat. Also eine ganze Tafel Schokolade zusätzlich. Und wenn man sich nicht die Tafel reinpfeifen will, muss man die Kalorien ja irgendwie anders reinschaufeln.

Außerdem hebt gutes Essen die Stimmung. Wenn die Nächte dann doch mal etwas kürzer ausfallen, kann einen (zumindest mich) ein leckeres Frühstück ordentlich aufheitern! Porridge schmeckt nicht nur und ist gesund, sondern wärmt auch noch schön! Und so lange die Temperaturen noch eher herbstlich sind, ist ein warmes Frühstück herrlich!

Porridge mit Beeren, Banane und Nüssen

Dieses Rezept ist mehr eine Anleitung für Euer individuelles Frühstück. Ihr könnt nämlich wunderbar variieren und experimentieren. Bei mir kommt eigentlich jeden morgen was anderes in die Schüssel und wer mir auf Instagram folgt, kann sich immer mal neue Ideen bei mir abholen ;)

Ich bereite meinen Porridge immer in der Mikrowelle zu – vielleicht nicht ganz stilecht, aber dafür praktisch! Kocht sich alleine und die Unfälle halten sich in Grenzen, wenn man erstmal die richtigen Einstellungen gefunden hat. Außerdem mache ich die Flocken immer mit Wasser und etwas Salz. Der Rest kommt dann später! (Außer ich verwende gefrorene Früchte wie Beeren, die packe ich immer mit den Getreideflocken in die Mikrowelle.)

Porridge Zutaten

Die Getreidegrundlage ist sehr flexibel. Klassisch sind natürlich Haferflocken. Kernig oder zart. Ich mag die kernigen lieber – da ist mehr dran. Und sie sind gesünder und machen länger satt, weil mehr Ballaststoffe dran sind. Dinkelflocken oder gemischte Getreideflocken (z.B. von alnatura im DM erhältlich) funktionieren auch super. Je nach Geschmack und Vorliebe könnt Ihr hier wild experimentieren.

Dann kommt etwas “milchiges” dazu. Ein Schuss Sahne auf den fertigen Porridge zu geben, ist der Klassiker und extrem lecker. Wer auf die Kalorien achtet, kann natürlich auch Milch oder Joghurt nehmen. Auch ein Löffel Creme fraiche schmeckt herrlich. Aber die vegane Variante funktioniert auch mit jeder Pflanzenmilch wie Soja- oder Mandelmilch. Und natürlich schmecken hier Joghurt oder die entsprechende  Sahnevariante auch.

Obst verwende ich auch nach Lust und Vorrat. Dauerbrenner bei mir sind gefrorene Beeren. Entweder gemischt oder nur Himbeeren. Einfach zusammen mit den Beeren in die Mikro fertig. Aber auch ein paar Bananenscheiben oder Apfelstücke schmecken herrlich! Rosinen, getrocknete Cranberries oder Backpflaumen schmecken auch. Die könnt Ihr auch schon mit in die Mikro geben. Ab und zu filetiere ich auch eine Orange über der Schüssel und presse den restlichen Saft direkt in den Porridge. Schön frisch! Probiert einfach aus, was Euch schmeckt!

Für den Crunch gebe ich immer Nüsse oder Kerne dazu. Walnüsse schmecken super, weil sie auch noch etwas herbes haben. Aber Mandeln, Haselnüsse oder Kürbiskerne gehen genau so gut. Noch ein Tip: probiert mal geröstete Nüsse oder Kerne (z.B. Sonnenblumenkerne). Die schmecken noch intensiver und nussiger.

Gesüßt wird bei mir immer mit Honig oder Ahornsirup. Zucker geht natürlich auch.

Getoppt wird der Porridge dann noch mit meiner Geheimzutat: Kürbiskernöl! Herrlich! Nussig und schön grün. Und natürlich gesund. Leinöl geht auch, schmeckt aber lange nicht so gut!
Aber auch ein Löffel Erdnussbutter oder z.B. Mandelmuß sind eine schöne Variante.
Eine Prise Zimt oder Vanille machen dann ein Luxusfrühstück aus einfachem Porridge.

Für die Schokoholiker unter Euch: Ein Löffel ungesüßtes Kakaopulver vor dem Erhitzen unter Flocken gerührt, macht einen echten Schokotraum aus Eurem Frühstück.

Jetzt aber endlich zum Grundrezept:

Für eine Portion

3 – 5 EL Getreideflocken
Wasser
2 Prisen Salz
Sahne, Milch, Joghurt oder die passende pflanzliche Variante
Obst
Honig oder Ahornsirup
Nüsse oder Kerne
Kürbiskernöl oder Nussmuß

  • Getreideflocken mit Wasser und Salz in eine Schüssel geben. Die Flocken sollte etwa fingerbreit mit Wasser bedeckt sein (je mehr, desto flüssiger). Nach Geschmack noch etwas Kakaopulver und/oder Beeren dazugeben.
    Porridge Zubereitung
    Porridge Zubereitung
  • Die Schüssel bei voller Leistung ca. 2 – 3 Minuten in die Mikrowelle stellen.
    Porridge Zubereitung
  • Rausnehmen (Vorsicht – die Schüssel kann ziemlich heiß sein.) und nach Geschmack mit Milchprodukten, Obst, Nüssen und Honig anrichten!
  • Sahne und Honig ergeben den klassischen Porridge.Klassischer Porridge
  • Loslöffeln und glücklich in den Tag starten!
    Porridge mit Beeren, Banane und Nüssen
  • Fertig!

Seid Ihr auch schon dem Porridge verfallen? Was ist Eure Lieblingskombination?

 

14 Kommentare

  1. Liebe Gesche,

    ich liebe Porridge heiß und innig und bin immer ganz und gar verzückt, wenn ich es morgens esse! :)
    Gefrorene Beeren mische ich gerne mal unter, ansonsten schmeckt er mir am besten mit Hafermilch oder Kokosmilch und frischem Obst..

    Alles Liebe
    Frau Schulz (die heute morgen Porridge mit Banane, Apfel und Rosinen, getoppt von einem Klecks Apfelmark aß)

  2. liebe Gesche, na das hat ja ganz wunderbar geklappt, das Frühstück hatte ich zwar heute schon, aber du hast mir so Appetit gemacht, dass ich jetzt totale Lust auf so eine leckere Schüssel Porridge habe! ;) Zum Frühstück gibt es das bei mir in größeren Abständen, irgendwie bin ich eine Phasen-Esserin ;) und im Moment hab ich wieder die Grüne-Smoothie-Phase. Sobald wieder Porridge auf dem Plan steht, denke ich an dich und deine tolle Inspiration! Liebe Grüße, Theresa

  3. Super!! <3 Frühstück!!!! Sieht auch unglaublich gut aus!!!

    Momentan in meiner lernphase mache ich mir jeden morgen ein leckeres porridge!! Am wichtigsten sind mir Apfel, Mandeln und Zimt. Gerne auch Beeren wenn welche vorhanden sind. Werde es demnächst mal mit gefrorenen Beeren versuchen.

    Manchmal röste ich die Haferflocken (kernig) etwas in Butter an und gieße dann mit Wasser auf, auch nicht schlecht ;)

    Freue mich auf den nächsten Post. Dein Mutterdasein ist auch meine Freude. Du bloggst wieder mehr :))

    • Anrösten werd ich auch mal ausprobieren – hört sich noch besser an :)

      Freu Dich schonmal auf die nächsten Posts – hab ja gute Tipps von Dir bekommen!

      Liebe Grüße
      Gesche

  4. Hallo Gesche,

    Danke für den Mikrowellen-Tipp! Denn verfallen bin ich dem Porridge schon sehr lange, wobei ich die frischen Flocken oft auch nur einweiche und dann noch etwas mit Banane und einem geriebenen Apfel verfeiner. Aber jetzt in den letzten Tagen habe ich direkt deine Mikrowellen-Variante incl TK-Beeren und Joghurt ausprobiert und bin einfach nur begeistert :))

    Herzliche Grüße
    Eva

    • Hallo Eva,
      freut mich, dass Dir mein Lieblingsfrühstück auch schmeckt :))
      Die eingeweichten Flocken muss ich auch nochmal machen… Könnte der nächste Frühstückspost werden ;)

      Viele Grüße zurück
      Gesche

  5. Lecker lecker, ich esse es am liebsten mit Bananen oder mit frischen Erdbeeren!

  6. Liebe Gesche,
    wie schön, dass du auch an unserer Aktion teilnimmst und dann auch noch mit so einem ausführlich bebilderten Rezept! Wir freuen uns! Vielleicht haben deine Leser ja auch Lust, an unserem Gewinnspiel teilzunehmen und ein Frühstücks-Set vom Lecker-Laden abzustauben? Mehr Informationen könnt ihr hier finden: http://bit.ly/Frühstücks_Gewinnspiel.
    Viele liebe Grüße und einen schönen Tag
    Laura vom Wohnklamotte-Team

  7. Pingback: Wohnklamotte Wir suchten das Lecker-Frühstück: Hier sind unsere Gewinner!

  8. Liebe Gesche,

    das Rezept hört sich sehr lecker an und ich werde es probieren. Nur das du solch healthy food in der Microwelle zubereitest ist ein Widerspruch. Schau mal auf verschiedenen Foren was die Microwelle so anrichtet gerade im Hinblick auf deinen “Mitesser”. Das soll keine Bevormundung sondern nur ein Hinweis sein.

    Grüße von Anne

    • Hallo Anne, es ist sehr lieb, dass Du Dir Gedanken um uns machst. Aber ich sehe das alles sehr pragmatisch – die Geräte sind frei verkäuflich, also können die so schlimm nicht sein und auch auf einem normalen Herd kann man ungesundes oder sogar schädliches Essen zubereiten. Wie bei allem kommt es auf die Dosis und die Nutzung an…
      Viele Grüße
      Gesche

  9. Liebe Gesche,

    das sieht super lecker aus. Ich liebe Porridge auch über alles. Schau mal, ich esse es am liebsten mit Chia-Samen http://ausfreudeambloggen.com/2014/09/21/mein-lieblingsfruhstuck-chia-porridge/. Hast du das schon mal probiert?

    Liebe Grüße
    Ulle

  10. Pingback: Wohnklamotte Wir suchten das Lecker-Frühstück: Hier sind unsere Gewinner!

  11. Wow! Das schaut super lecker aus! Das nächste Mal werde ich mein Porridge auch mal in der Mikrowelle versuchen. Mein Favorit ist mit Blaubeeren und Mandelmilch!

    Liebe Grüße,
    Caprice

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.