Gesches Foodblog

Pastasotto in Rot

|

Pastasotto, die Zweite. Diesmal in tomatig rot. Das perfekte Ich-hab-Hunger-aber-keine-Lust-und-keine-Zeit-zu-kochen-Essen – in etwa 20 Minuten fertig und man braucht nur einen Topf, ein Brett, ein Messer, einen Dosenöffner und ein paar Zutaten.

2 Portionen

200g kleine Nudeln
1 Dose geschälte Tomaten
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1/2 Glas Weißwein
1 TL Balsamico
1/2 TL Zucker
Oregano getrocknet
Basilikum getrocknet und frisch
Salz
Pfeffer
Chili

  • Als erstes Wasser aufsetzen. Das hab ich nicht abgemessen, aber davon sollte jeder genug zu Hause haben ;) also Wasserkocher voll machen und anwerfen.
  • Schalotte und Knoblauch klein würfeln und in 2 EL Olivenöl langsam glasig dünsten.
  • Nach einigen Minuten die Nudeln dazugeben und fleißig rühren. Nudeln und Zwiebeln sollen keine Farbe nehmen. Mit Wein und Balsmaico ablöschen und gründlich rühren.
  • Die Tomaten aufmachen und in der schnellen Version die Dose über den Topf halten und mit den (natürlich frisch gewaschenen Fingern) die Tomaten ausdrücken, sodass der Saft in den Topf läuft.
  • Die Nudeln sollten auf kleinster Flamme vor sich hin köcheln. Zwischendurch etwas heißes Wasser dazugeben, sodass nichts festklebt. Mit Salz, Pfeffer, getrockneten Kräutern und Zucker würzen.
  • Die “Tomatenreste” auf ein Brett kippen und hacken. Zu den Nudeln geben und natürlich fleißig rühren und noch etwas Wasser nachschütten.
  • Das war’s schon fast. Jetzt müssen nur noch die Nudeln gar werden. Also zwischendurch einfach probieren und bei Bedarf nachwürzen.
  • Wenn die Nudeln gar sind noch nach Geschmack ein paar Kapern dazu geben und reichlich frisches Basilikum zupfen.
  • Guten Appetit!

2 Kommentare

  1. Mmm, das Gericht sieht aber wie für mich gemacht aus … wenn ich mal keine Zeit habe. Ich würde ja dazu tendieren ein wenig rohen Lachs dazuzugeben und gar ziehen zu lassen.
    LG Alessa