Gesches Foodblog

Pasta mit Salami und Rucola à la Vapiano

|

Vor ein paar Tagen war ich zum ersten Mal im Vapiano in Aachen essen. Das Konzept find ich super. Man kann bei der Zubereitung noch kleine Wünsche äußern, alles wird wirklich frisch zubereitet und man kann sich den Nachtisch angucken, bevor man Ihn bestellt. Die Einrichtung gefiel mir auch auf Anhieb. Was mir aber gar nicht gefallen hat war der Geräuschpegel. Von der Lautstärke hat mich der Laden eher an eine Kantine oder Bahnhofshalle erinnert. Und wenn man was anderes als die Begleitung essen möchte steht man locker mal 20 Minuten an und langweilt sich… In „normalen“ Restaurants hätte man jetzt wenigstens Zeit sich gemeinsam auf’s Essen zu freuen oder über den Kellener aufzuregen ;)

So jetzt aber zum wichtigen Teil dieses Posts. Aus dem Vapiano hab ich mir nämlich dieses Gericht abgeguckt. Leicht angebratene Salami mit Knofi, Chili und reichlich Rucola. Und weil dieses Rezept so einfach ist gibt es heute auch keine Mengenangaben sondern nur eine Pi-mal-Daumen-Beschreibung. Was ich aber schon vorab sagen kann, es ist einfach, geht schnell und schmeckt!

  • Nudelwasser aufsetzen.
  • Etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und nach Geschmack Salami in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze etwas anbraten.
  • In der Zwischenzeit Knoblauch und Chili fein hacken und eine kleine Zwiebel in Ringe schneiden.
  • Sobald das Nudelwasser kocht, salzen und die Pasta nach Packungsanweisung al dente kochen.
  • Die Zwiebel in die Pfanne geben und einige Minuten braten. Knofi und Chili ebenfalls in die Pfanne werfen und braten.
  • Den Rucola waschen und grob hacken.
  • Die Nudeln abgießen und eine halbe Tasse Nudelwasser auffangen. Die Nudeln in die Pfanne geben und alles gut mischen. Das Nudelwasser dazugeben und mit etwas Weißwein oder Weißweinessig würzen. Pfeffern und bei Bedarf etwas salzen (Nudelwasser und Salami bringen schon reichlich Salz mit, also vorher probieren).
    Ich hab noch etwas Chilisoße dazugegeben. Ein paar Minuten ziehen lassen und mit frisch geriebenem Parmesan servieren.
  • Ach ja, im Vapiano gab’s noch Ricotta dazu – der war bei mir leider aus ;) aber es schmeckt auch ohne!

Kommentare sind deaktiviert.