Gesches Foodblog

Nougat-Espresso-Mini-Gugelhupf

|

So ein langer Name für so kleine Küchlein…

Mich hat leider die letzten zwei Wochen die Erkältungswelle vom Bloggen und Kochen abgehalten. Mit Schnupfen und allem was zu einem ordentlichen Infekt dazugehört macht Kochen einfach keinen Spaß! Aber seit heute bin ich wieder im normalen Leben angekommen – ich rieche und schmecke wieder und das musste ich unbedingt bei einer kleinen Küchenparty feiern ;) Einmal alle Schüsseln und Backformen dreckig machen – das musste einfach nach einer Woche Hühnersuppe sein ;) Die war zwar auch sehr lecker und hat mich am Leben erhalten, aber eine kleiner Super-Kuchen musste mal wieder her ;)

Teil 2 dieser Backsession folgt in den nächsten Tagen – was für die Teefans: Matcha-Mandarine-Gugelhüpfchen ;)

Für 18 kleine Gugelhupfe

50 g Nougat
50 g Butter
55 g Puderzucker
1 Ei
85 g Mehl
20 g Stärke
1/2 Päckchen Vanillezucker
1 TL Instant-Espressopulver
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Kuvertüre
Kaffebohnen

  • Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Gugelhupfform ordentlich buttern und anschließen dünn mit Mehl bestäuben.
  • Nougat und Butter schmelzen und mit dem Puderzucker glattrühren. Das Ei dazugeben und gründlich einarbeiten.
  • Mehl, Stärke mit Backpulver und Salz sieben und gut vermischen.
  • Den Vanillezucker und das Kaffepulver in die Butter-Ei-Mischung rühren und nach und nach die Mehlmischung dazugeben. Den Teig schön glatt rühren und in einen Gefrierbeutel füllen.
  • Vom Gefrierbeutel eine kleine Spitze abschneiden und die Gugelhupfförmchen mit dem Teig füllen.
  • Bei 200°C etwa 10 – 15 Minuten im unteren Drittel des Backofens backen.
  • Die Küchlein nach dem Backe noch etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen und anschließend vorsichtig aus der Form lösen.
  • Wenn die Kuchen abgekühlt sind die Kuvertüre im Wasserbad oder vorsichtig in der Mikrowelle schmelzen. Die Kaffeebohnen im Mörser grob zerstampfen.
  • Die Küchlein in die Kuvertüre tunken und anschließend mit den zerstampften Kaffeebohnen bestreuen.
  • Hmmmmm!

Kommentare sind deaktiviert.