Gesches Foodblog

Linsen-Tomaten-Curry mit Kokosmilch, klingt meh schmeckt aber fantastisch (auch nach drei Tagen noch)

|

Also dieses Curry schmeckt wirklich phänomenal. Ein paar andere Varianten hab ich auch schon ausprobiert und hier aufgeschrieben. Aber dieses hat alle geschlagen. Weil es meinen Mädels etwas zu scharf war, habe ich die ganze Portion nur für mich gehabt. Das heißt etwa 4 Tage in Folge mittags und/oder abends das gleiche essen. Normalerweise habe ich nach zweimal schon genug. Aber bei diesem Gericht hätte ich auch noch einen Tag mehr geschafft.

Für dieses Gericht braucht Ihr nur ein paar spannnende Gewürze, der Rest sollte könnte im Vorratsschrank zu finden sein. Kokosmilch, passierte Tomaten, Linsen und Gewürze ergeben ein superaromatisches Curry (von dem ich jetzt beim Schreiben schon wieder träume).

Pimpen lässt sich das Gericht auch gut durch etwas frisches (oder der Einfachheit halber: gefrorenes) Gemüse. Ich hab’s einen Abend noch mit ein paar Würfeln gefrorenem Spinat oder ein paar Broccoliröschen aufgehübscht – auch sehr lecker.

Ansonsten reicht auch eine Portion Reis oder Quinoa dazu. Oder vielleicht eine Ecke Fladenbrot. Ein Klecks Joghurt und ein paar frische Tomatenwürfel und im besten Fall etwas frischer Koriander machen ein spitzenmäßiges Gericht daraus. Aber es geht auch bestens ohne.

Und im Kühlschrank hält es sich mindestens 3 – 4 Tage. So ist das Abendessen eine Sache von fünf Minuten und danach ist jeder noch so schlimme Tag vergessen.

Linsen-Tomaten-Curry mit Kokosmilch

Lecker aromatisches und schnell gemachtes Curry mit Linsen.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Keyword: Curry, Kokosmilch, Linsen, vegan, vegetarisch
Portionen: 5 Portionen

Zutaten

  • 150 g Berglinsen oder was Ihr so dahabt
  • 300 ml Tomatenpassata ca. 1/2 Flasche passierte Tomaten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 500 ml Wasser
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 Stück Ingwer ungefähr soviel wie Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Salz
  • 1-2 TL Zucker

Gewürze

  • 1,5 TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • 2 TL Korianderkörner
  • 1 TL Chiliflocken nach Geschmack dosieren
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Kurkuma

Toppings

  • geröstete Nüsse Cashews oder Erdnüsse
  • Joghurt
  • Tomaten gewürfelt
  • Koriander oder Petersilie gehackt

Anleitungen

  • Cumin und Korianderkörner im Mörser etwas zerdrücken. So wird das Curry aromatischer.
  • Öl in einem schweren Topf erhitzen und die Gewürze bei mittler Hitze anschwitzen.
  • Währenddessen Ingwer und Knoblauch feinhacken. Sobald die Gewürze duften, Ingwer und Knoblauch dazu geben.
  • Die Zwiebel hacken und ebenfalls in den Topf geben. Alles ein paar Minuten anschwitzen. Chiliflocken, Paprikapulver und Kurkuma zugeben und ebenfalls kurz mit anschwitzen.
  • Mit den passierten Tomaten und Wasser ablöschen. Aufkochen und die Linsen dazugeben.
  • Mit geschlossenem Deckel etwa 25-30 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Zwischendurch umrühren und falls es zu trocken wird noch etwas Wasser angeißen.
  • Zwischendurch die Linsen probieren. Sobald sie weich werden die Kokosmilch dazu geben und mit Salz und Zucker abschmecken. Noch weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  • Mit Reis, Brot oder Quinoa servieren.
  • Wer möchte kann das ganze noch mit einem Klecks kaltem Joghurt, ein paar gewürfelten Tomaten und etwas frischem Koriander garnieren und genießen.
  • Fertig!

Kommentare sind deaktiviert.