Gesches Foodblog

Lammfrikadellen – Fingerfood Teil 1

|

Gerade beim Schreiben ist mir aufgefallen, dass „Frikadelle“ ein sehr deutsches und unsexies Wort ist. Wikipedia hat mir eben erklärt, dass das Wort aus dem Italienschen bzw. Französichen kommt. Das macht es aber auch nicht schöner ;) Aber mir ist leider nichts besseres eingefallen – Hacksteak, Bulette, Fleischpflanzerl – ist alles auch nicht viel besser. Bleiben wir also bei Frikadelle, da weiß jeder worum’s geht. Außerdem machen diese Dinger alles über ihren Geschmack wieder gut ;)

Wie der Titel schon sagt, kommen noch ein paar Rezepte für Fingerfood und partytaugliches Essen. Lasst Euch überraschen.

Für ca. 25 kleine Frikadellchen (Verniedlichungen helfen immer)

500g gemischtes Hack (hier Lamm und Rind)
1 Zwiebel
1/2 rote Paprika
1 Ei
3 EL gehackte Petersilie
1 TL scharfer Senf
1/2 TL Paprikapulver
2 EL Bulgur oder Semmelbrösel oder Mehl
1 TL Salz

Pfeffer
Chili
2 EL Öl für die Pfanne

  • Paprika und Zwiebel fein Würfeln und mit allen anderen Zutaten gut verkneten.
  • Etwa walnussgroße Kugeln formen und in die heiße, geölte Pfanne geben.
  • Bei mittlerer Hitze rundherum braun braten.
  • Zum Abtropfen auf einen Teller mit Küchenrolle geben.

Kommentare sind deaktiviert.