Gesches Foodblog

Herbstsalat mit Kürbis, Fenchel und Granatapfel – Autumn salad with pumpkin, fennel and pomegranate

|

Herbstsalat mit Kürbis, Hirse und Granatapfel

Scroll down for the English version!

Endlich fängt auch hier die Kürbiszeit an (also auf meinem Blog) ;) Am Sonntag musste unser neuer Mitbewohner leider gewürfelt und gebacken werden – er hatte schon ein kleines Einschussloch (es könnte auch Gammel gewesen sein). Und so musste ich mir zwangsläufig was Leckeres einfallen lassen. Heute abend gab’s schon eine schnelle Suppe, aber so einen schönen Salat wollte ich unbedingt noch für die Mittagspause vorbereiten. Anscheinend bin ich mehr der Wintersalat-Typ. Wenn ich mir so die bisherigen Salat-Rezepte hier angucke, dann sind doch reichlich Herbst- und Winterrezepte vertreten. Und heute kommt noch eins dazu ;)

Kürbis - unser Mitbewohner auf dem Weg zu uns ;)

 

Dieser Salat macht schön satt, hat aber trotzdem einen schönen frischen und knackigen Touch. Der knackige Fenchel ist ein schöner Kontrast zum cremigen Kürbis und Granatapfel und das Dressing mit Orange geben noch einen leckeren Pfiff. Die Walnüsse sind noch ein bisschen Extra-Crunch und passen super! Wer also die übliche Kürbissuppe nicht mehr sehen kann, sollte Kürbis mal im Salat probieren!
Inspiriert hat mich übrigens dieses schöne Rezept von GreenKitchenStories.

Ein bisschen Vorbereitung muss man schon einplanen, aber es lohnt sich!

***

Finally pumpkin season has started (on my blog). On sunday afternoon I had to cube and bake our new roommate – he already had a little bullet hole (a.k.a. spoiled spot). So I had to think about creative new recipes for using about two kilos of pumpkin. In the evening we had a quick soup but I also wanted to prepare a nice salad for lunch. It seems that I am more a kind of fall and winter salad type. When I look through my recipes I find a lot of hearty salads. And today there’s going to be one more ;)

This salad is very filling but with a nice fresh and crunchy touch. The crunchy fennel is a great contrast to the creamy pumpkin and pomegranate and the dressing with orange add a tasty kick. The walnuts give a nice a little crunch on top.
So if you are tired of pumpkin soup, you should try pumpkin in salad!
I was inspired by this nice recipe from GreenKitchenStories.

This salad needs some preparation ahead, but it’s worth it!

***

Für 3 sportliche Portionen

1/2 kleiner Hokkaido
1/2 Becher Hirse
1 Fenchel
1 Granatapfel
1/2 rote Zwiebel
1 Hand voll Walnüsse
Olivenöl
Salz

Dressing
4 EL Olivenöl
2 EL Weißweinessig
1 TL scharfer Senf
1 TL Ahornsirup
Saft 1/2 Orange
1 Prise Orangenschale
Salz
Pfeffer

  • Den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne rauslöffeln. Den Kürbis in mundgerechte Stücke schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Mit 3 EL Olivenöl und etwas Salz vermischen und im Backofen bei 160° Umluft (oder 180° Ober-/Unterhitze) etwa 20 Minuten backen. Wer will kann auch den ganzen Kürbis backen und anschließend einige Tage im Kühlschrank aufbewahren (oder einfrieren).
  • Die Hirse mit der doppelten Menge Wasser und etwas Salz aufkochen und anschließend mit geschlossenem Deckel etwa 30 Minuten quellen lassen.
  • Den Fenchel längst vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel ebenfalls in dünne Ringe schneiden.
  • Den Granatapfel oben und unten abschneiden und längst einritzen. Eine große Schüssel mit Wasser füllen und darin den Granatapfel auseinander brechen und die Kerne auslösen. Alles Weiße entfernen und die Kerne in einem Sieb abtropfen lassen.
  • Die Walnüsse grob hacken und beiseite stellen.
  • Alle Zutaten für das Dressing verrühren.
  • Wenn die Hirse gar ist, mit einer Gabel auflockern und etwas abkühlen lassen.
  • Der Kürbis ist gut sobald er weich ist. Aus dem Ofen nehmen und ebenfalls abkühlen lassen.
  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vorsichtig mischen. Am besten mit den Händen (natürlich vorher gewaschen ;)). Der Kürbis ist sehr sensibel und zermatscht, wenn man ihn zu stark mit dem Löffel malträtiert.
  • Fertig!

 

***

for 3 generous portions

1/2 of a small hokkaido pumpkin
1/2 cup millet
1 fennel
1 pomegranate
1/2 red onion
1 hand full of walnuts
olive oil
salt

dressing
4 tbsp. olive oil
2 tbsp. white wine vinegar
1/2 tbsp. hot mustard
1/2 tbsp. maple syrup
juice of half an orange
1 pinch of orange zest
salt
pepper

  • Wash the pumpkin, cut it in half, remove the seeds with a spoon. Cut the pumpkin in bite-sized pieces and place them on a baking tray with parchment paper. Mix the pumpkin with 3 tbsp. of olive oil and some salt. Bake the pumpkin at 180°C for about 20 minutes. You can prepare the whole pumpkin and keep it in the fridge for some days or freeze it.
  • Put the millet with twice the amount of water and a pinch of salt in a pot. Bring it to a boil and place a lid on it. Turn the heat of and let it soak for about half an hour.
  • Quarter the fennel lengthwise then cut it into thin slices. Cut the onions in thin rings.
  • Remove the seeds from the pomegranate by cutting of top and bottom. Place the pomegranate in a big bowl with water and gently break the fruit into parts. Remove the white flesh (it’s bitter) and separate the seeds. Drain the seeds and set aside.
  • Roughly chop the walnuts.
  • Mix all the ingredients for the dressing.
  • When the millet is done, fluff it with a fork and let it cool.
  • The pumpkin is done when it’s soft. Take it out of the oven and let it cool, too.
  • Mix all the prepared ingredients in a large bowl. The best way of mixing is by hand (washed hands of course ;)) The pumpkin is very soft and would smash completely if stirred with a spoon.
  • Ready!

3 Kommentare

  1. Da gingen jetzt aber grad die Mundwinkel gewaltig hoch bei mir, als ich das Transportbild eures kurzzeitigen Mitbewohners gesehen habe :). Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass sich Simone von Junglefrog Cooking sehr über deine Teilnahme an ihrer Food im Glas Foto-Challenge freuen würde :)
    Herzliche Grüße, Eva

    • Ja, man muss ja vorsichtig und respektvoll mit Lebensmitteln umgehen ;) Und das Bild konnte ich Euch nicht vorenthalten! :)
      Bei der Challenge mach ich mit! Danke für den Hinweis… Zur Zeit mach ich nämlich ganz viele Leckereien im Glas und da hab ich noch ein paar schöne Bilder und Rezepte auf Lager. Da werd ich gleich direkt mal was schreiben und schrauben.
      Liebe Grüße
      Gesche

  2. WIRKLICH TOLLE REZEPTE. DAS NACHKOCHEN HAT UNS GROSSE FREUDE BEREITET

    LG. AUS DÜSSELDORF