Gesches Foodblog

Gelb-grüner Smoothie mit Weizengras

| | 2 Kommentare

Gelb-grüner Smoothie

Nach der Oster-Völlerei hab ich was ganz gesundes für Euch – einen frühlingshaften Smoothie ;)

Vor einigen Wochen hab ich mich durch das neue Sister Magazine geklickt und einen spannenden Artikel übers Fasten gelesen.  Für alle, denen die Idee mit dem kompletten Verzicht auf Essen zu extrem ist, gibt es auch noch Saft-/Smoothie-Fasten “light”. Der Tag beginnt mit einem grünen Smoothie und den Rest des Tages wird bewusst gegessen ;)

Ich könnte nicht komplett fasten (also ganz ohne Essen), aber schon seit einiger Zeit ersetze ich mein Frühstück durch einen Smoothie. Gerne auch grüne Smoothies. Mit der richtigen Mischung sind diese Drinks richtig lecker und machen satt und gesund ;) Aber leider hat nicht jeder einen guten Blender zu Hause oder das Grünzeug fehlt. Und so habe ich mich bei Feinstoff gemeldet und eine Packung Weizengras-Pulver zum Test erhalten. Die komplette Kur (40 Tage lang jeden Morgen einen Weizengras-Smoothie) hab ich nicht ganz durchgehalten, aber Smoothies gab es trotzdem fast jeden Morgen ;)

Das Pulver schmeckt sehr grün, fast ein wenig nach frisch gemähtem Gras. Mit Banane, Mango und Mandarine oder Orange wird das ganze richtig lecker!

Ich kann nicht sagen, ob ich dadurch viel gesünder bin, aber in der Zeit hat mich auch ein Schnupfen erwischt. Normalerweise artet jeder Schnupfen bei mir in einer Riesen-Erkältung mit einer Woche Bett aus. Aber diesmal lag ich nur einen Tag im Bett und war drei Tage später wieder gesund. Ich hoffe es lag am Weizengraspulver – so krieg ich in Zukunft jede Erkältung in den Griff ;)

Aber was ich sicher sagen kann ist, dass Smoothies ein tolles Frühstück sind. Der schlimme Heißhunger wird weniger und das Mittagessen kann auch schonmal warten. Ich fühle mich fitter und außerdem esse/trinke ich seitdem viel mehr Obst und Gemüse. Bisher war ich nie ein großer Obstesser, aber so als Getränk liebe ich Obst! Also probiert es aus! Es dauert ein paar Tage bis man sich dran gewöhnt hat nichts “festes” mehr zwischen den Zähnen zu haben, aber es ist halb so schlimm und es lohnt sich wirklich!

Für 2 Gläser

Gelber Smoothie
10 Paranüsse (etwa 20 Minuten in einem Glas Wasser eingeweicht)
3 getrocknete Aprikosen
1/2 Mango
2 Mandarinen

Grüner Smoothie
1/2 Mango
1/2 Banane
2 TL Weizengraspulver
1/2 Glas Wasser

  • Zuerst wird der gelbe Smoothie zubereitet: dazu alle Zutaten (inkl. Einweichwasser) in einen Blender geben und bis zur gewünschten Konsistenz mixen. Nach Bedarf noch Wasser zugeben. Auf zwei Gläser verteilen.
  • Für den grünen Smoothie alle Zutaten ebenfalls in den Standmixer geben und gut durchmixen. Vorsichtig auf den gelben Smoothie geben. Wenn der Smoothie zu dickflüssig ist, auch hier noch etwas Wasser zugeben.
  • Mit einem Strohhalm servieren und genießen. Mit einem Strohhalm macht das Trinken doppelt Spaß, weil man die verschiedenen Smoothies auch einzeln probieren kann – ein echtes Geschmackserlebnis ;)
  • Fertig!

Vielen Dank nochmal an Feinstoff und das Sister Magazine! Und ich hoffe auf einen Vitamix (den gibt es nämlich zu gewinnen)  ;)

2 Kommentare

  1. Ja, für den grünen Smoothie kann Weizengras-Pulver hilfreich sein, insbesondere wenn man gerade kein frisches Blattgrün zur Hand hat. Für mich kommt es aber nur im absoluten Notfall in Frage, z.B. wenn ich unterwegs bin. Denn der Grund warum ich einen grünen Smoothie trinke ist ja, frische grüne Blätter auf leckere Art und Weise zu mir zu nehmen.

    Als echte Alternative zum ‘Instant-Grün’ empfehle ich frisches Grün direkt nach dem Einkauf zu waschen, in kleinen Gefrierbeuteln abzupacken und dann einzufrieren. Das Gute beim Einfrieren ist, dass etwa 90% der im Pflanzengrün enthaltenen Vitalstoffe erhalten bleiben.

    So kann ich bei meinem Bioladen Grün einkaufen, und bei Bedarf habe ich es für den grünen Smoothie sofort griffbereit.

    Das gilt natürlich auch für Wildkräuter, die ja im Gegensatz zu konventionell angebauten Kulturpflanzen wie Salate etc. einen wesentlich höheren Gehalt
    an wertvollen Inhaltsstoffen haben. So kann ich nach einem Wildkräuterspaziergang meine gesammelten Blätter direkt einfrieren, und damit bei Bedarf (auch im Winter ;-)) den grünen Smoothie bereichern.

  2. Pingback: Wissenswertes über Superfood - #3 Superfood Weizengras - Natürlicher Lebensstil

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.