Gesches Foodblog

Fisch auf Tomaten-Spinat mit Knoblauch-Kartoffelpüree

|

Kartoffeln mag ich schon sehr gerne, aber noch besser ist Kartoffelpüree. Ehrlich gesagt, gibt es für mich nichts besseres als Kartoffelpüree. Aus frischen Pellkartoffeln und mit Milch, reichlich Butter und Muskatnuss. Seit gestern weiß ich aber, dass es noch besser geht! Und zwar mit Knoblauch. Nicht zu viel, aber so eine kleine Prise… Der Fisch war zwar auch sehr lecker, aber in diesem Fall lag mein Schwerpunkt definitiv beim Kartoffelpü! Wie man auch an diesem Foto erkennt:

Der Fisch waren sozusagen Fischstäbchen für Erwachsene – man sieht den Packungen im Supermarkt ja leider nicht wirklich an, ob es einzelne Filets oder Filetblöcke sind. In diesem Fall hab ich ästhetisch gesehen daneben gegriffen, aber geschmeckt hats trotzdem. Außerdem hab ich die beste Entschuldigung – müde und hungrig nach der Arbeit einkaufen – da lässt die Wahrnehmung schonmal nach ;)

Für zwei Personen

4 Seelachsfilets (natur oder in Klötzchenform ;))
1 Dose geschälte Tomaten
4 Würfel gefrorener Blattspinat
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1/2 Glas Weißwein
2 EL Balsamico
1 TL Zucker
Salz
Pfeffer
Olivenöl
italienische Kräuter (Rosmarin, Oregano, Thymian) am besten frisch

6 – 8 Kartoffeln (je nach Größe und Hunger)
2 Zehen Knoblauch
Milch
Butter
Salz
Pfeffer

  • Als erstes die Kartoffeln waschen und mit Schale aufsetzen und mit den ungeschälten Knoblauchzehen gar kochen. Ich koche Pellkartoffeln oft im Schnellkochtopf, hört sich ziemlich spießig an, ist aber enorm praktisch ;) Sobald das Ventil schließt, die Uhr auf etwa 13 Minuten stellen.
  • Die Zwiebel schälen, vierteln und in Ringe schneiden. Den Knoblauch fein hacken und alles zusammen in etwa 3 EL Olivenöl in einer großen Pfanne ein paar Minuten glasig dünsten.
  • Mit Wein und Balsamico ablöschen. Kurz aufkochen und die grob gehackten Dosentomaten dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Kräutern würzen. Die Soße aufkochen.
  • Den gefrorenen Fisch und den gefrorenen Spinat auf die Soße legen und bei kleiner Hitze mit Deckel etwa 15 – 20 Minuten gar ziehen lassen. Den Fisch zwischendurch einmal umdrehen.
    Frischer oder aufgetauter Fisch braucht wahrscheinlich nur etwa 10 Minuten.
    Zum Test ein Stück Fisch mit einer Gabel in der Mitte teilen. Ist der Fisch heiß und kaum mehr glasig, ist er fertig. Ist der Fisch noch kalt noch ein paar Minuten ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die fertig gekochten Kartoffeln abschütten und auf einem Teller parken. In den Topf etwa einen halben Becher Milch geben und mit 1 TL Salz und reichlich Pfeffer langsam erwärmen.
  • Die Kartoffeln pellen und mit den geschälten Knoblauchzehen in die warme Milch pressen oder in der Milch mit einem Kartoffelstampfer nach Geschmack zerstampfen. Ich benutze eine Kartoffelpresse, geht schnell und das Püree wird schön fein und gleichmäßig. Die Butter dazugeben und verrühren. Wenn das Püree zu fest ist, noch etwas Milch dazugeben. Nicht zu lange rühren, sonst bindet die Stärke und das Püree wird zäh.
  • Alles nochmal abschmecken und servieren. Fertig!