Gesches Foodblog

Eiersalat – ein kleines Feierabendrezept

|

Eiersalat auf Bauernbrot

Wie der Titel schon sagt, gibt es heute ein einfaches, schnelles, aber extrem leckeres Rezept. Eiersalat. Meine Variante kommt ohne Mayonnaise aus, sodass man ohne schlechtes Gewissen eine ordentliche Schüssel verdrücken kann. Und noch viel wichtiger – ich krieg davon keine Bauchschmerzen. Ein paar histaminreiche Lebensmittel sind zwar drin, aber mein Bauch meinte die Menge sei ok ;)

Wir haben den Salat zum Frühstück/Brunch gegessen mit einer Scheibe kräftigem Bauernbrot. Aber zum Abendessen mit ein paar Pellkartoffeln passt das bestimmt auch sehr gut.

für 2 Portionen

4 Eier
1 kleine Zwiebel
3 saure Gurken
1 Stange Staudensellerie
1 TL Kapern
1/2 Becher saure Sahne (100 g)
3 EL Zitronensaft
2 EL Olivenöl
3 EL gehackte Petersilie
Salz
Pfeffer

  • Die Eier 10 Minuten in kochendem Wasser hart kochen. Vorher an der stumpfen Seite mit einer Stecknadel ein kleines Loch stechen.
  • Saure Sahne, Senf, Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer glattrühren.
  • Die Gurken, Zwiebel und den Sellerie in dünne Scheiben schneiden. Die Eier abkühlen lassen und pellen. Die Eier achteln und mit den Gurken, Zwiebeln und dem Sellerie unter das Dressing heben.
  • Petersilie und Kapern dazugeben. Nochmal mit Salz, Pfeffer abschmecken. Wenn noch ein wenig Pepp fehlt noch 2 Teelöffel Kapernwasser zugeben. Hört sich komisch an, schmeckt aber ;)
  • Fertig!

2 Kommentare

  1. Interessant zu lesen das du Rezepte postest mit histaminarmen Nahrungsmittel. Ich habe mich mal „selbstdiagnostiziert“ und vermute das bei mir auch die netten Histamine an vielem Schuld sind… Leider werde ich bei meinem Arzt diesbezüglich für nicht ganz voll genommen…. Aber woher soll es denn kommen wenn man jeden Tag frisch, absolut ohne Päckchen oder ähnliches kocht und trotzdem sooft der Bauch rebelliert… Oder die blöde Neurodermitis!
    Dunkle Schokolade ist bei mir ganz schlimm! Und bei Tomatensoße fange ich richtig an zu glühen!

    • Ich glaube die Diagnose einer Histaminintoleranz ist auch nicht ganz einfach… Und ich muss zugeben, ich weiß auch nicht immer warum ich was wann nicht vertrage. Also je nach Wetter, Luftdruck, Stressfaktor und was weiß ich nicht allem, kann es auch schon mal vorkommen, dass ich nichts vertrage ;)
      Für mich war die wichtigste Erkenntnis: „Mach Dich nicht verrückt“ und „Hör auf Deinen Körper“ – auch Dinge, die nicht auf der „Liste“ stehen, können mir Probleme machen. Also locker bleiben und einen guten Arzt suchen ;)
      Viel Erfolg!

      Bei Fragen kannst Du mir auch gerne eine Mail schreiben :))