Gesches Foodblog

Crème brûlée mit Kürbis

|

So, ich glaube langsam werd ich warm mit Kürbis ;) Bisher gab es für mich eigentlich nur Suppe. Die schmeckt zwar auch, aber ich kann ja nicht alle zwei Tage ein neues Kürbissuppen-Rezept veröffentlichen… Heute also eine Premiere – Kürbis in süß! Pumpkin-Pie kenne ich aus amerikanischen Food-Blogs, aber ich wollte mal klein anfangen. Also gibt es heute Kürbis Crème brûlée. Inspiriert hat mich Love & Olive oil.

Dieses Rezept ist auch sehr einfach, aber aufgrund der Kühlzeit nicht so ganz schnell…

4 Portionen

250 g Hokkaido Kürbis mit Schale
150 g Sahne
2 Eigelb
2 – 3 EL Zucker
1 Päckchen echter Vanillezucker oder das Mark einer halben Vanilleschote
1 Prise Zimt
1 Prise Muskat

4 TL Zucker fürs Karamelisieren

  • Den Kürbis in grobe Stücke scheniden. Mit etwa 3 EL Wasser in ein mikrowellengeeignetes Gefäß (ich hab eine kleine Glasform mit Deckel benutzt) geben und abgedeckt in der Mikrowelle 10 Minuten garen.
  • Den Backofen auf 150°C vorheizen. Wasser für das Wasserbad erhitzen.
  • Den weichen Kürbis etwas abkühlen lassen und anschließend pürieren. Zucker, Vanillezucker und Gewürze dazugeben. Wenn die Masse nicht mehr zu heiß ist die beiden Eigelb zugeben und weitermixen bis die Masse hell wird.
  • Die Sahne erhitzen, aber nicht kochen. Die Sahne zur Kürbis-Ei-Mischung geben und mit dem Handmixer kräftig schlagen.
  • Die Masse in 4 kleine ofenfeste Förmchen füllen. Die Formen in eine große Form stellen und mit heißem Wasser auffüllen (etwa bis zur Hälfte der Creme-Förmchen). In den Ofen schieben und bei 150°C etwa 30 Minuten backen.
  • Die Creme aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Anschließend mindestens 3 Stunden kalt stellen.
  • Vor dem Servieren kommt noch die Karamellschicht… Einen kleinen Teelöffel Zucker auf jedem Schälchen verteilen. Die Profis benutzen einen kleinen Bunsenbrenner zum karamellisieren. Ich besitze noch keinen also den Grill im Backofen vorheizen und die Schälchen auf der obersten Schiene etwa 3 -5 Minuten grillen.Wie man gnaz oben sieht ist der Zucker bei mir nicht richtig karamellisiert, aber es gab eine schöne Kruste… Und geschmeckt hat’s trotzdem! Diesen Nachtisch wird es auf jedenfall wieder geben!

Kommentare sind deaktiviert.