Gesches Foodblog

Chai

|

Chai bedeutet im südasiatischen Raum nichts anderes als Tee. Also so allgemein. In unseren Breitengraden ist aber meist indischer Gewürztee (Masala Chai) gemeint. Wahrscheinlich gibt es für Chai so viele Rezepte wie Trinker. Es gibt keine feste Rezeptur und je länger man im Internet sucht, desto mehr mögliche Zutaten und Rezepte findet man. Ich hab einige Artikel und Rezepte zu dem Thema gelesen und mein eigens Rezept zusammengebaut.

Hauptzutaten sind verschiedene Gewürze, schwarzer Tee und nach Geschmack Milch und Zucker oder Honig. Weil ich den Tee abends gekocht habe, habe ich keinen schwarzen Tee verwendet. Man kann das Rezept aber ohne Probleme um 2 TL schwarzen losen Tee (am besten einen kräftigen Assam oder Ceylon) erweitern.

1 TL Korianderkörner
1 TL Fenchelsaat
1 Sternanis
10 Pfefferkörner
3 grüne Kardamomkapseln
1 Zimtstange
2 Nelken
4 Scheiben frischer Ingwer
1/4 TL Anis
3 Messerspitzen Muskatnuss
einige Safranfäden

  • Die Korianderkörner im Mörser ein wenig zerstoßen. In einem Topf ohne Fett die Körner vorsichtig bei geringer Hitze rösten. Wenn sie anfangen zu duften, den Sternanis, die Zimstange und die Kardamomkapseln und den Pfeffer (vorher einmal im Mörser platt drücken) und die Nelken dazugeben. Anis und Fenchel ebenfalls im Mörser grob zerstoßen. Zu den Gewürzen in den Topf geben und  1,5 Liter Wasser dazugeben. (Nach Geschmack kann man auch etwa 0,5 Liter Wasser durch Milch ersetzen und mit kochen.)
  • Alles aufkochen und Ingwer, Safran und die Muskatnuss dazugeben. Etwa 10 – 15 min köchln lassen.
  • Wer möchte kann nun etwa 2- 3TL schwarzen Tee dazugeben und das ganze noch 5 min ziehen lassen.
  • Ich habe meinen Tee nach dem Kochen mit Milch und Zucker gemischt (damit er schneller abkühlt ;)).

Ein schönes Getränk für die letzten kühlen Abende oder eine anziehende Erkältung…

Kommentare sind deaktiviert.