Gesches Foodblog

Adventssmoothie – Advent Smoothie

| | 7 Kommentare

Adventssmoothie

Heute gibt es mal wieder einen schnellen Smoothie. Mit ganz viel Weihnachten und so. Dieses Rezept hab ich am Sonntag passend zum 2. Advent zusammengerührt und natürlich auch passend gewürzt. Da unsere Frischobst-Vorräte etwas eingeschränkt waren, hab ich Trockenfrüchte benutzt. Und das klappt bestens ;) Wenn Euch der Nikolaus reichlich Nüsse, Trockenfrüchte und Mandarinen gebracht hat, seid Ihr schon gut ausgestattet für einen gesunden Smoothie!
Noch ein paar weihnachtliche Gewürze dazu wie Korinaderkörner, Vanille und Muskat und der Powerdrink ist perfekt!

Adventssmoothie
Die getrockneten Feigen geben einen ganz leichten Knusper-Crunch-Effekt, was super zu so einem cremigen Drink passt. Getrocknete Berberitzen habe ich neulich im türkischen Supermarkt entdeckt und mutig eingepackt. Den Namen hatte ich schonmal gehört, aber das war dann auch schon alles. Die kleinen roten Beeren sind relativ sauer und ein wenig bitter – erinnern an Cranberries sind aber weniger süß. Im Iran werden die Beeren traditionell in Reisgerichten verwendet. Aber auch in einen Smoothie passen sie gut. Und gesund sind sie auch noch.
Aber lasst Euch bitte nicht von der Farbe abschrecken – der schmeckt deutlich besser als er aussieht! (Sagt auch mein Freund ;))

2 Gläser

20 Mandeln
5 Walnusshälften
3 getrocknete Feigen
2 EL getrocknete Berberitzen (gibt es im türkischen Supermarkt, schmecken wie Cranberries nur etwas bitterer)
2 EL getrocknete Cranberries
1 EL kernige Haferflocken
10 Korianderkörner
1/4 Vanilleschote (in Stücke geschnitten)
2 Prisen Muskat

1 Glas kaltes Wasser
1 Mandarine (geschält und in Stücke geteilt)
1 EL Ahornsirup
1 EL Leinöl

Zimt zum Servieren

  • Mandeln, Walnüsse, Feigen, Berberitzen, Cranberries und die Gewürze mit ungefähr einem halben Glas heißen Wasser übergießen und mindesten 45 Minuten einweichen lassen. Wenn Ihr den Smoothie zum Frühstück zubereiten wollt, könnt Ihr die Zutaten auch schon abends mit kaltem Wasser einweichen und am nächsten wie beschrieben zubereiten.
  • Die eingeweichten Zutaten mit allen anderen Zutaten in den Standmixer geben und etwa eine Minute mixen (oder bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist).
  • In zwei Gläser füllen und auf jedes Glas eine Prise Zimt geben.
  • Fertig!

Adventssmoothie

7 Kommentare

  1. Tolle Smoothie-Variante, Gesche! Auf die Idee, Trockenfrüchte für Smoothies zu verwenden, bin ich selbst bisher gar nicht gekommen. Das muss ich unbedingt ausprobieren :)

    Liebe Grüße, Eva

  2. Hab ich heute nachgemacht, für den werten Gatten, den es nach dem Waldlauf nach einem Smoothie gelüstete.
    Hat ihm richtig gut geschmeckt, auch wenn er erst einmal skeptisch war, weil nicht sein Grundrezept verwendet wurde ;-)
    Ich habe auch mal probiert, finde es für mich aber zu süß. Vielleicht sollte ich beim nächsten Mal etwas weniger Trockenfrüchte nehmen? Oder mehr Mandarine…?
    Die Grundidee ist auf jeden Fall echt gut und ich werde etwas daran herumspielen!
    (haha, aber man bemerke: Ich habe das Rezept erst einmal NICHT geändert, sondern so übernommen. Passiert nicht oft ;-) )

    Liebe Grüße
    Katha

    • Ha, jetzt antworte ich mir gleich mal selber ;-)
      Ich habe den Smoothie jetzt abgewandelt in einen adventlichen veganen Nachtisch- wir bringen dem Waldbesetzern hier bei Düren nämlich morgen das Mittagessen – und die leben alle nur vegan.
      Der Smoothie war so nämlich lecker, dass ich es in ähnlicher Form, aber mit mehr Nüssen und etwas mehr Trockenobst , nachgemacht habe. Darüber dann eine Soße aus gekochten und pürierten getrockneten Pflaumen- schmeckt echt gut!
      Bin sehr gespannt wie der morgen ankommt ;-)

  3. argh, da muss ich mir doch noch mal selber antworten: Ich meinte natürlich DEN Waldbesetzern, nicht DEM Waldbesetzern…

    • Hallo Katha,
      das freut mich riesig! Unverändert nachgemacht und die gepimpte Version wird verschenkt! Wow ;)
      Ich hoffe, dass Du noch Deine perfekte Mischung findest!
      Schöne Feiertage Euch und den Waldrettern!
      Liebe Grüße
      Gesche

  4. Pingback: Blogs, wo es mir selbst besonders gut schmeckt | Food Vegetarisch

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.